Cleveren Verbrauch kannst du auch! Energie sparen. Kosten senken.

Veröffentlicht am 07.12.2016 in Aktuell

Die jährlichen Rechnungen für Strom und Heizenergie belasten den Geldbeutel. Mit der Aktion „Cleveren Verbrauch kannst Du auch. Energie sparen. Kosten senken.“ von der Energieagentur Rheinland-Pfalz unterstützt die Verbandsgemeinde Jockgrim ihre Bürgerinnen und Bürger dabei, ihren Energieverbrauch zu senken. Dabei soll aufgezeigt werden, wie jeder einzelne von der Energiewende profitieren und dabei gleichzeitig aktiven Klimaschutz betreiben kann. In diesem Rahmen fanden im Sitzungssaal der Verbandsgemeinde Jockgrim mehrere Informationsveranstaltungen statt, in denen es darum ging, den Energieverbrauch zu Hause zu senken.

Nach dem interessanten Vortrag zum Thema „Wie halbiere ich meine Stromrechnung?“ Ende September, ging es Anfang November um die Senkung der Heizkosten.

Sabine Nicklas von der Energieagentur Rheinland-Pfalz gab in ihrem unterhaltsamen Vortrag viele nützliche und einfach umzusetzende Tipps, um den Heizenergieverbrauch in den eigenen vier Wänden erheblich zu reduzieren. Da viele Leute immer noch der Ansicht sind, dass die meiste Energie in privaten Haushalten für Elektroenergie verbraucht wird, überraschte einige Zuhörer vor allem der Hinweis, dass ca. 80% der verbrauchten Energie in ihrem Zuhause für Heizung und Warmwasser aufgewendet werden.

Allen, die am Anfang ihrer Einsparaktivitäten stehen, riet Frau Nicklas zunächst einmal dazu, ihre letzte Verbrauchsabrechnung in Hinsicht auf Verbrauch und Kosten zu kontrollieren. Auch ein Vergleich mit dem Nachbar oder die Übrerprüfung von weiteren Rechnungen aus den Vorjahren führt häufig zu nützlichen Hinweisen.

Wer seine Wohnung durchdacht einrichtet und ein paar Heizungstipps berücksichtigt, kann darüber hinaus für einen geringeren Energieverbrauch sorgen, ohne Einbußen beim Komfort hinnehmen zu müssen. Bereits eine Absenkung der Raumtemperatur um ein Grad Celsius bewirkt eine Energieeinsparung in Höhe von sechs Prozent. Das bedeutet nicht, dass Sie in Ihrer Wohnung frieren sollen, vielmehr kommt es darauf an, nicht mehr Energie zu verbrauchen als nötig. Während die ideale Raumtemperatur in Ihrem Wohnzimmer tagsüber ca. 20 Grad beträgt, können Sie die Temperatur nachts problemlos um zwei bis drei Grad verringern. Allerdings sollten Sie darauf achten, dass auch ungenutzte Räume auf Dauer nicht kälter als 16 Grad sind, da sonst die Gefahr besteht, dass sich an den Wänden Feuchtigkeit bildet. Positiv auf Ihre Öl- oder Gasrechnung wirkt sich auch aus, wenn die einzelnen Heizkörper nicht durch Möbel oder Vorhänge verdeckt werden, da Sie so einen Wärmestau vermeiden.

Im Nachgang zur Veranstaltung erhielt die Verbandsgemeinde Jockgrim von der Energieagentur Rheinland-Pfalz noch eine Urkunde für die Teilnahme an der Aktionskampagne „Cleveren Verbrauch kannst Du auch. Energie sparen. Kosten senken“, in deren Rahmen die Vortragsabende stattfanden.

 
 

Aktuelles

Login

Login