Deutlicher Sieg für Uwe Schwind

Veröffentlicht am 09.06.2009 in Pressemitteilung

Amtsinhaber Uwe Schwind sieht seine bisherige Arbeit vom Bürger anerkannt – Herausforderer Völkel will sich ganz aus der Politik zurückziehen

„Ich habe gewonnen", antwortete der amtierende und in seinem Amt bestätigte Bürgermeister Uwe Schwind, SPD, als er am Wahlabend von seinen Anhängern immer wieder angerufen wurde und nach dem Ergebnis der Bürgermeisterwahlen in der Verbandsgemeinde gefragt wurde.

Mit einem klaren Sieg, der sich über fast alle Gemeinden der Verbandsgemeinde Jockgrim erstreckte, wird Uwe Schwind für weitere 8 Jahre Chef in der Jockgrimer Verbandsgemeindeverwaltung bleiben. Das Ergebnis:

Für Uwe Schwind votierten von 6418 gültigen Stimmen 56,82 % aller Wählerinnen und Wähler. In Hatzenbühl entschieden sich für ihn 52,07 %. Selbst in Jockgrim konnte er gegen seinen Herausforderer und Lokalmatador mit 52,88 % gewinnen. Die knappe Niederlage von 49,72 % zu 50,28 % in Neupotz ist ein riesiger Erfolg in dem ehemals rabenschwarzen Dorf. In seiner Heimatgemeinde Rheinzabern errrang Schwind 68,57 %.

Das komplette Ergebnis finden Sie im Rheinpfalzbericht vom 08.06.2009

 
 

Aktuelles

Login

Login